Schänzli-Turnier

Artikel der Badischen Zeitung vom 5. August 2015

Großes Penalty-Schießen

Schänzle-Turnier Adelsberg soll attraktiver werden.

Ein spannendes Finalspiel lieferten sich die Rümmelisbühl-Bolzer aus Gresgen (Foto) gegen die Jugendgruppe Adelsberg und gewannen das traditionelle Adelsberger Schänzle-Turnier. Foto: Paul Berger

 

 

ZELL-ADELSBERG (pbe). Frische Ideen sollen künftig neuen Schwung in die Turniere am Schänzle bringen. Schon jetzt steht fest: Wie von Adelsbergs Oberschützenmeister Paul Berger angekündigt, soll das 40. Schänzle-Grümpeln im kommenden Jahr mit einigen Neuerungen rundum aufgepeppt werden. Damit will man die Attraktivität der Spiele auf einem der schönsten Plätze im Zeller Bergland deutlich steigern.

Denn nach und nach hat das Interesse der teilnehmenden Teams zum Leidwesen der Veranstalter in jüngster Zeit etwas nachgelassen. So waren zu den Turnieren am vergangenen Wochenende lediglich sechs Mannschaften, darunter vier Herren- sowie zwei Damen-Teams erschienen.

Um dem Ganzen mehr Spannung zu geben, entschieden sich die Veranstalter an Stelle der sonst üblichen Ausscheidungsspiele für das Penalty-Schießen. Jeweils drei Spielerinnen oder Spieler aus jedem Team versuchten dabei den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Bei einem Unentschieden sollte für das Weiterkommen der jeweiligen Mannschaft das "Best Looser-Verfahren" oder ein "Los-Entscheid" angewandt werden. Sind die Teams ausgewählt, finden dann die Finalbegegnungen statt. Hierbei schafften die Damen des Teams "Namenlose Qualität" aus dem Kleinen Wiesental mit 1:0 und einem Endstand von 2:1 gegen die "Pink-Ladys" aus Adelsberg den Sieg. Im Endspiel der Herren lagen die "Rümmelisbühlbolzer" aus Gresgen nach einem spannenden Finalspiel gegen die Jugendgruppe aus Adelsberg mit 1:0 vorn. Beide Teams hatten bei der Begegnung, bei der es um den begehrten "Schänzle-Pokal" ging, zweifellos ihr Bestes gegeben.

Hier gehts zum Artikel in der Badischen Zeitung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0